Bulli Project

Willkommen auf Bulli Project

Hallo,

schön dass Du auf bulli-project.de gelandet bist!

Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich hier alles um den T3 syncro, bzw. den Umbau den ich an meinem Bus vorhabe, bzw. schon realisere.

In der kommenden Zeit werde ich versuchen, alle Umbauschritte so gut wie möglich zu dokumentieren und hier zu veröffentlichen. Schaut also immer wieder rein, um zu sehen was es Neues gibt.

Natürlich bin ich selbst ebenfalls auf Informationen udn Unterstützung angewiesen. Deshalb lade ich Euch ein, mich mit konstruktiver Kritik und Vorschlägen zu Vorgehensweisen, Materialien, etc. zu unterstützen.

Über Sinn und Zweck von manchen Umbauten wird in vielen Foren vortrefflich gestritten. Darüber will ich mich hier aber gar nicht auslassen. Jeder muss selber wissen, welche Umbaumaßnahmen für Ihn funktionieren und welche nicht. Ich persönlich habe mich zu diesem Umbau entschlossen, weil ich

  • ... mich entscheiden musste, ob der Bus irgendwann auseinander fallen soll oder wieder aufersteht
  • ... viele Verbesserungsmöglichkeiten an einem grundsätzlich genialen Fahrzeug sehe
  • ... manche Umbaumaßnahmen einfach optisch richtig reinhauen
  • ... andere Maßnahmen einfach für sinnvoll und wichtig halte um Schwachstellen auszumerzen

Was ich allerdings nicht verstehe, warum so oft immer nur über "man könnte ja mal", "jemand sollte doch" und "das funktioniert nie" philosophiert wird aber am Ende nichts passiert. Für die meisten technischen Probleme gibt es auch eine Lösung. Und an der gilt es zu arbeiten. Vielleicht kann ich mit diesem Blog dazu beitragen, dass mehr daran gearbeitet wird, nach Lösungen für den Bulli zu suchen.

In diesem Sinne: Let´s go!... und viel Spaß auf der Seite.

Beste Grüße

Philip

Aktualisiert (Sonntag, den 28. November 2010 um 15:54 Uhr)

 

Umbauvorstellung

Im Folgenden will ich meine Umbaupläne zusammenfassen. Gleich eines vorweg, das ich auch als generellen Tipp für Euch weitergeben möchte: ich hab bevor ich richtig mit dem Umbau angefangen habe, eine Umbauvorstellung zusammengeschrieben, Bilder und Umbaubeispiele gesammelt. Das ergab dann ca. einen 8-seitigen Umbaubericht. Ich hab mir beim TÜV einen Termin besorgt und dann dort den Umbau vorgestellt und besprochen, was kann umgesetzt werden, was geht nicht, oder gibt es bestimmte Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen (z.B. Materialeigenschaften, Festigkeiten, etc.)

Diese Vorgehensweise kann ich nur empfehlen. Kein TÜV-Prüfer ist begeistert, wenn er vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Wäre ich auch nicht. Und Ihr selbst erspart Euch eine Menge Stress, wenn Ihr nach erfolgtem Umbau nicht erst in Foren um Kopien von Zulassungsbescheinigungen "betteln" müsst.

Der folgende Auszug aus meinem Umbaubericht liefert einen Überblick, was am Bus alles geändert werden soll.

__________________________________________________________________

 

Ausgangsbasis:

VW T3 Syncro Bj. 1991  -- Wohnmobilzulassung  -- SoKFZ WoMo ü. 2,8t

Campingausbau  --  Hubdach mit Spezialdachgepäckträger


Motor: Serienmäßiger 1,6l TD (JX) mit 75PS

Antrieb: Serienmäßiges Allradgetriebe. Zuschaltbarer Allrad.

Bremsanlage: Serienmäßige Bremsanlage  -- Scheibenbremse vorne mit 1-Kolben Bremssattel und 258x20mm Bremsscheibe  -- Trommelbremse hinten

Fahrwerk: Schlechtwegepaket serienmäßig  --  Seikelfahrwerk nachgerüstet: längere Federn mit härterer Federrate  --  OME-Stoßdämpfer  -- ca. 5cm höher

Bereifung: 205R16 mit AT Profil eingetragen

Karosserie: keine Veränderungen

___________________________________________________________________

 

Ziel:

VW T3 Syncro  -- Wohnmobilzulassung  --  SoKFZ WoMo ü. 2,8t

Campingausbau  --  Hubdach/Zwitterdach SCA 500 mit Eigenbau-Gepäckwanne und Dachfenster

Motor: 1,9l TDI (MKB: AFN) mit 110PS mit WLLK und Ölkühler.

Antrieb: Serien Allradgetriebe mit Verbesserungen. Zuschaltbarer Allrad.

Bremsanlage: auf Basis Porsche Boxster oder Cayman Bremssättel mit entsprechenden Adaptern      oder Bremse vorne auf Basis Audi A6 C4 mit entsprechenden Aaptern.                                                          Bremsscheiben 288, 300 oder 312mm. Umrüstung auf Scheibenbremse hinten.

Fahrwerk: „Bodylift“ durch Zwischenrahmen zwischen Karosserie/Rahmen und Achsanlenkpunkten.   Spezialfahrwerk von HT-Suspension mit verlängerten Stoßdämpfern und Federn. Längere Fahrwerksschwingen vom original Syncro 16“ oder Eigenbau.

Bereifung: MT Bereifung 235/85R16. Stahlfelgen 7,5x16 ET51 mit Spurverbreiterungen 30mm

Karosserie: Radlaufvergrößerungen für entsprechende Reifenfreiheit. Anbau einer Seilwindenstoßstange.